Ohne Kaffee leben leicht gemacht

Früher war ich ein richtiger Kaffee-Fanatiker. Aber nicht, weil er so köstlich war und man ihn auf so verschiedene Art und Weise zubereiten kann. Nein. Eher, weil er meine >>Maschine<< erst mal zum Arbeiten gebracht hat. Ohne Kaffee kam ich einfach nie aus dem Arsch.

Egal, ob ich nun 8 h oder 6 h geschlafen habe. Habe ich mal keinen Kaffee morgens getrunken, dann kam es mir wie ’ne chronische Müdigkeit vor.

Ich habe es geschafft mich davon zu entwöhnen. Ohne Kaffee leben ist gar nicht so schwer. Ja, ich hab’s anfangs auch nicht erwartet. Doch so schnell kann es gehen. Und weißt Du, was mir dabei geholfen hat? –> das Implementieren einer neuen Routine!

Das einzige was Dein Körper nach dem Aufstehen wirklich braucht, das ist Wasser! Und zwar reichlich. Deshalb gibt es für mich direkt nach dem Aufstehen ein 0,5 Liter Glas stilles Wasser. Ich bevorzuge stilles Wasser, weil ich es einfach schneller runter bekomme als Kohlensäure-haltiges Wasser. Außerdem trinke ich in den seltensten Fällen Wasser aus dem Hahn.

Du wirst merken – spätestens nach 7-10 Tagen – dass du auch ohne Kaffee putz-munter in den Tag starten wirst (vorausgesetzt du schläfst auch gut und bestenfalls lange).

Ich will damit nicht sagen, dass Du Kaffee ab jetzt hassen sollst. Nein! Ich liebe Kaffee nichtsdestotrotz. Allerdings weiß ich ihn mittlerweile – vor allem seine Wirkung – viel mehr zu schätzen. Wenn ich mir jetzt mal einen gönne, dann 1. genieße ich ihn in vollen Zügen und 2. nutze ich ihn als ordentlichen Motivations-Booster. Richtig eingesetzt kann Kaffee Deine Produktivität immens steigern. Pass allerdings gut darauf auf, nicht wieder in gewohnte Muster zu fallen.

Probier‘ es doch mal aus! Mach‘ eine Challenge daraus. 10 Tage am Stück jeden Morgen den Kaffee weglassen und dafür direkt nach dem Aufstehen ein 0,5 Liter Glas stilles Wasser trinken.

Schreib‘ mir bitte Deine Erfahrungen unten in die Kommentare. Ich bin gespannt, wie es bei Dir gelaufen ist!

Dein Timo

5 Gedanken zu „Ohne Kaffee leben leicht gemacht

  1. Ich war zum Glück noch nie ein Kaffeetrinker, aber ab und zu kann man sich den schon mal erlauben 🙂
    Einfach weil er mit viel Milch und Zucker manchmal lecker ist, haha xD

    1. Hey Thao. 🙂

      Ja, genauso sehe ich es nämlich auch. Man kann sich einen Kaffee einfach mal gönnen und genießen.

      Doch es gibt leider so viele Menschen, die den Kaffee einfach nur brauchen, um morgens aus dem Bett zu kommen. Und das finde ich nicht so gut. 😉

      Mir schmeckt der Kaffee übrigens auch am besten mit Milch und Zucker. 😉

      Liebe Grüße,
      Timo

  2. Hi Timo – gut dass du diesen Beitrag geschrieben hast und es hoffentlich viele Menschen lesen.
    Ich sehe das wie du: Kaffee als Genuss = Top. Kaffee als Power fürs Leben = Flop.

    Für mich ist ein Kaffee, wie eine Süßigkeit, etwas, dass ich mir höchstens einmal täglich gönne. Und dann am allerliebsten mit Hafermilch und Zucker – yummi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.